EINFACHE BEDIENUNG TRIFFT ANSPRUCHSVOLLE ERGEBNISSE.

Aus "drucken 123" wird "Müllers Druckerei". Mit dieser Neuausrichtung und den Maschinen von Horizon startet das Unternehmen am neuen Standort in das nächste Kapitel seiner Firmengeschichte.

„Wir sind keine Online-Druckerei, sondern Experten für den beratungsintensiven Akzidenzdruck.“ So beschreibt Familie Müller aus Stockstadt am Main ihr Unternehmen. Aus diesem Grund hat sie kürzlich ihren Firmennamen geändert: Aus „drucken 123“ wurde „Müllers Druckerei“. Dieser Schritt sollte den persönlichen Charakter und die Nähe zu ihren Kunden unterstreichen. Und das Konzept geht auf: Zwar setzt das Unternehmen nicht vorrangig auf Wachstum, dafür aber umso mehr auf Stabilität und Modernität.

Ein Teil dieses Konzepts zeigte sich im Umzug in den Neubau Ende 2021. Auf der doppelten Fläche produzieren sie seitdem deutlich flexibler. „Endlich haben wir genügend Platz, um unsere Möglichkeiten mit dem bestehenden Team und unserem Maschinenpark voll auszunutzen“, freut sich Anna Müller.

Dass so ein Umzug nicht immer einfach ist, weiß Familie Müller nur all zu gut. „Wir hatten während und nach dem Umzug mit einigen Problemen zu kämpfen. Umso schöner war es dann, dass die Installation und die Einweisung durch Horizon reibungslos geklappt hat“, erinnert sich Geschäftsführer Markus Müller.

DIE RD-4055DM IM EINSATZ.

Die Rede ist von der rotativen Stanzmaschine RD-4055DM. Sie hat den klassischen Tiegel vor drei Jahren abgelöst, da dieser für die Jobs von heute nicht mehr zeitgemäß war. Die Investition hat sich gelohnt: Durch ihre Erfahrungen mit der Stanzmaschine war Familie Müller in der Lage, einen großen Auftrag eines Spielzeugherstellers anzunehmen, den andere Druckereien nur ablehnen konnten. Zu komplex schienen die Formen der Aufkleber zu sein. Familie Müller ließ die Stanzbleche anfertigen und konnte mit dem Ergebnis glänzen.

Die guten Erfahrungen mit den Maschinen von Horizon, die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Technikern, sowie die intensive Beratung von Gebietsleiter Thomas Heil. Das alles waren gute Gründe dafür, bei der Entscheidung für einen Sammelhefter den StitchLiner Mark III zu favorisieren. Dieser wurde Ende Dezember 2021 installiert und direkt in Betrieb genommen. Ebenso wie der 1-Zangen-Klebebinder BQ-270V.

Das durchdachte Design der Maschinen erlaubt den Betrieb durch eine einzige Person. Mit Hinblick auf den Fachkräftemangel – den auch die Müllers gut kennen – kommt die Touch&Work-Technologie von Horizon wie gerufen. „Uns gefällt besonders das einfache Bedienkonzept der Maschinen. Alles ist logisch aufgebaut und optisch klar verständlich. Die Lernkurve ist entsprechend niedrig. So haben es auch Einsteiger sehr leicht, hervorragende Produkte herzustellen“, so Anna Müller.

MIT KLARER LINIE IN DIE ZUKUNFT.

Ihren Fokus legt Familie Müller in Zukunft auch weiterhin auf die intensive Beratung ihrer Kunden. Sie bedienen damit den Bedarf an komplexen Druckprodukten, die ihre anspruchsvollen Kunden von der Masse abheben. Für die Zukunft sieht sie sich dadurch bestens aufgestellt.

KÖNNEN WIR DICH FÜR DIESE AUFGABE BEGEISTERN?

Unsere Kollegin, Angelina Sommerfeld, freut sich schon sehr auf Deine Bewerbung und beantwortet Dir auch gerne vorab alle Fragen. 

Deine vollständige Bewerbung sendest Du bitte mit Angabe Deiner Gehaltsvorstellung und des möglichen Eintrittstermins an welcome@horizon.de.

Verpassen Sie keine News mehr!

Bleiben Sie über neue Lösungen und Events stets auf dem Laufenden.

Direkt per Mail in Ihr Postfach.

Wer ist Horizon?

Die Horizon GmbH mit Sitz in Quickborn bei Hamburg ist Händler und Hersteller von Maschinen für die Druckweiterverarbeitung. Das Unternehmen ist seit 2004 am deutschen und österreichischen Markt tätig.

Überblick